AUSTIN 10/4 Lichfield

Das glückliche Paar
Foto: Erich Liebisch,
„Glückliche Fahrgäste“

Aktuell steht der rechtsgelenkte, viersitzige PKW AUSTIN 10/4 Lichfield zur Verfügung. Das Fahrzeug wurde 1935 in Birmingham (England) hergestellt. (Dort wurde ab 1959 auch der MINI hergestellt, der später von BMW übernommen wurde.) Die Auslieferung erfolgte nach Australien, von dort nach Holland, weiter nach Norddeutschland, dann in den Harz und schließlich nach Leipzig. Der Vierzylinder verfügt über einen Hubraum von 1125 ccm, die Leistung 15 kW bei 2600 Umin. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 80 km/h, wird aber aus Respekt vor dem Alter des Fahrzeuges nicht gefahren.


Fahrgastraum

AUSTIN 10/4 Lichfieldt -gepflegte Ledersitze
Foto: Dekra
„Gepolsterte Ledersitze im Innenraum“

Der Wagen bietet neben dem Fahrer drei Passagieren ein indiviuelles Reisegefühl und garantiert hohe Aufmerksamkeit. Insbesondere die Gäste im Fond erleben die Gediegenheit und Bequemlichkeit in dem sorgfältig gepflegten Wagen mit seinen komfortabelen lederbezogenen Sitzen. Dadurch sind auch Reisen von längerer Dauer stets ein Genuss. Um die ehrwürdige Technik aber nicht zu überfordern, wird der Wagen in einem Umkreis von etwa 1 Fahrstunde um Leipzig herum bewegt. Denn schließlich soll das technische Denkmal auch künftig noch zu erleben sein, nicht nur als Museumsstück.

Kofferraum

innovative Unterbringung für Gepäck
Foto: Dekra
„Eine innovative Unterbringung für Gepäck“

Der eigentliche Kofferraum des Austin nimmt nur das Reserverad auf. Um Koffer zu transportieren kann eine Plattform ausgeklappt werden auf der dann die Koffer festgezurrt werden. Man bedenke, dass die Koffer der Vergangenheit ganz erhebliche Ausmaße haben konnten. So ist diese Lösung durchaus effektiv und ermöglicht es unterschiedlichste Koffer mitzuführen. Interessant ist die Mimik, mit der Nummernschild und Rücklichter ausgestellt werden. Insgesamt ein durchdachtes und innovatives System. Allerdings sollten Gepäckstücke wasserdicht sein.

Cockpit

Das Cockpit des Oldtimers
Foto: Dekra
„Das Cockpit des Oldtimers“

Das Armaturenbrett des Austin ist der damaligen Zeit entsprechend in lackiertem Holz ausgeführt. Auffallend ist das große dreispeichige Lenkrad. So kann das Fahrzeug bequem gesteuert werden. Die schlanken Speichen des Lenkrades ermöglichen eine gute Sicht auf die fünf Rundmeßgeräte. Es werden die Uhrzeit (mechanisches Uhrwerk), der Benzinstand, der Strom (Amperemeter), die Geschwindigkeit (miles per hour) und die Temperatur angezeigt. Auf dem Armaturenbrett befindet sich auch das Zündschloß und der Starterknopf. Es wird mit Choke gestartet.